Unser neuer Schulleiter

Mit Bedauern mussten wir den Austritt von Manuela Bärtsch, unserer derzeitigen Schulleiterin, auf den 31.12.2022 zur Kenntnis nehmen. Ein SchulleiterInnen-Wechsel ist niemals einfach für eine Schule. Und dennoch birgt ein solcher Wechsel auch immer Chancen. 

Motiviert, ausgeglichen und ein «Beziehungsmensch» – so beschreibt sich Sandro Bauer selbst. Der Vater einer 4-monatigen Tochter ist mit Leidenschaft Schulleiter und empfindet vor allem das Zusammenspiel unterschiedlicher Personen, Funktionen und Aufgaben, mit denen er als Schulleiter tagtäglich zu tun hat, als spannende Herausforderung.  

Ein Bewegungsmensch 

Dieser Herausforderung stellt er sich bereits seit über zwei Jahren an der Primarschule in Hüttwilen, an der er neben den Schulleitungsaufgaben auch für die gesamte Schulverwaltung zuständig ist. Als Bewegungsmensch, den nichts mehr langweilt als untätig herumzusitzen, ist er ständig auf Achse.  

Stillstand ist für ihn keine Option. Hier noch etwas für die Schule erledigen, dort mit Eltern telefonieren und noch etwas mit einer Lehrperson klären – all das verschlingt Zeit und muss gut organisiert sein. Und darum hat Bauer in Hüttwilen begonnen, die Informationen für die Eltern aus allen Schulklassen zu bündeln und regelmässig zu verschicken, erstellt einen Newsletter für sein Schul-Team, den er alle 2 Wochen an sämtliche Mitarbeitenden verschickt und bündelt auch sonst alle wichtigen Informationen für alle relevanten Zielgruppen.  

Wenn die Arbeit zum Zeitfresser wird 

Auch in seinem Privatleben ist Sandro Bauer gut organisiert und vor allem diszipliniert. Das Einhalten des Feierabends und der Wochenenden sowie die Aufgaben der Schulleitung auf den nächsten Arbeitstag zu verschieben – DAS gelingt ihm allerdings noch nicht so gut.  

Viel zu oft hat er in den letzten Jahren Überstunden gemacht, die Arbeit mit nach Hause genommen, am Wochenende Emails beantwortet und Veranstaltungen organisiert.

Hinzu kamen die Vorbereitungen für seine Schulklasse, die er als Klassenlehrer an der Sekundarschule in Sulgen bis zu den Sommerferien 2022 unterrichtete. Ein grosses Pensum, das ihm nicht immer gut tat, wie er heute zugibt.  

Eine gesunde Work-Life-Balance 

Genau aus diesem Grund entschied sich Sandro Bauer dafür, die Lehrtätigkeit nach Abgabe seiner 3. Sek-Klasse aufzugeben und seinem Privatleben mehr Platz einzuräumen. Denn pünktlich zum Schulende des letzten Schuljahres, genauer gesagt am zweiten Sommerferientag, kam seine kleine Tochter Louisa zur Welt. Zeit mit ihr zu verbringen, ist ihm besonders wichtig und so ist er froh und dankbar, dass mit seiner neuen Anstellung als Schulleiter an unserer Schule, immer noch ausreichend Zeit dafür bleibt.  

Mit zwei Schulleiter-Pensen zu jeweils 40% will er nun jeden Mittwoch einen Papa-Tochter-Tag einlegen, während seine Lebenspartnerin in dieser Zeit ihrer beruflichen Tätigkeit nachgeht. Nur mit einer gesunden Work-Life-Balance, so ist sich Bauer heute sicher, ist es möglich, jeden Morgen motiviert aufzustehen und abends zufrieden nach Hause zurückzukehren.  

Sportbegeistert und engagiert 

Und was gehört neben dem Familienleben und dem Berufsleben für Sandro Bauer noch zu einem erfüllten Leben? Ganz klar: Ein gesunder Körper durch sportliche Betätigung. Und damit ist nicht das Arbeiten an seinem Stehpult gemeint, sondern beispielsweise die Bodypump-Kurse, die er in einem Fitnessstudio in Frauenfeld unterrichtet oder das vielseitige Triathlon-Training mit Schwimmen, Radfahren und Laufen.  

Als begeisterter Triathlet organisiert er seit 2016 als OK-Präsident die Dreiseenstafette – die übrigens mit Gründungsjahr 1945 die älteste Sportstafette der gesamten Schweiz ist – und an der jährlich rund 500 Sportbegeisterte teilnehmen. Selbst hat Bauer schon diverse IRONMAN-rennen absolviert und hat weitere auf dem Radar. 

Auf die Zukunft 

Was gibt es noch von Sandro Bauer zu berichten? Eine ganze Menge. Und dennoch schliessen wir hiermit die Vorstellung unseres neuen Schulleiters. Wir als Schulbehörde und pädagogisches Team freuen uns darauf, ihn ab dem 01.01.23 gemeinsam besser kennen zu lernen und unser Schulmotto «zäme läbe» auch im neuen Jahr weiterhin mit Leidenschaft und Professionalität für unsere gesamte Schule umzusetzen.