Der 1. Schultag 2022/23

Wie jedes Jahr ist der erste Schultag vor allem für die neuen Kindergartenkinder sowie die neuen Erstklässler und Erstklässlerinnen ein aufregendes Erlebnis. Vorfreude vermischt sich mit Angst vor dem Ungewissen, die Erwartungen sind hoch, der Trennungsschmerz von den Eltern in diesem Jahr sehr dezent. Und das freut uns.

Denn es zeigt nicht, dass die Kinder, die nun zum allerersten Mal alleine im Kindergarten sind, ihre Eltern nicht über alle Massen lieben. Es zeigt lediglich, dass sie Vertrauen in unsere Lehrpersonen haben, sich wohl und geborgen in ihrer neuen Umgebung fühlen und voller Vertrauen und Zuversicht auf ihre bevorstehende Kindergarten- und Schulzeit blicken.

Und so war es auch, so scheint es jedenfalls, vor allem für die Mütter und Väter schwerer, sich am ersten Schultag von ihrem Kind zu trennen und sie wieder einmal mehr einen kleinen Schritt in Richtung Selbständigkeit zu entlassen. Voller Stolz, aber auch bei dem und der einen mit einer kleinen verdrückten Träne – auf der Seite der Eltern, versteht sich.

Die Kinder indes genossen ihren ersten Kindergarten- und Schultag vollends. Nachdem alle grossen und kleinen Kindergartenkinder zusammengekommen waren, man die ersten gemeinsamen Spiele absolviert hatte, zusammen gelacht und getanzt hatte, gab man den Eltern bei der Kindergärtnerin Rita Binder einen kleinen Blumenstrauss zum Abschied und widmete sich sodann seinem ersten richtigen Kindergartentag.

Und auch bei Susan Walt, unserer neuen Kindergärtnerin, warteten die 1. und 2. Kindergartenkinder voller Vorfreude auf ihre neuen Räume, die neue Kindergärtnerin und all das, was sie im Laufe des kommenden Schuljahres erwarten wird. Strahlende Kinderaugen und ein herzlicher Willkommensgruss an der Tür des neuen Kindergartenzimmers zeugen von all den Erwartungen, die dieses Schuljahr mit Sicherheit übertroffen werden.

Doch nicht nur für die neuen Kindergartenkinder brachte der erste Schultag eine Veränderung mit sich. Für viele Kinder aus unserer Gemeinde hiess es am 15. August auch: Ab in die Schule. Stolz bepackt mit neuem Schulerthek fanden sich die neuen Erstklässler*innen erst auf dem Pausenhof und schliesslich in ihrem neuen Klassenzimmer bei Angela Dubach und Katia Sonderegger ein.

Begleitet von ihren Eltern überwanden sie die erste Scheu und fanden sich innert kürzester Zeit in das neue Klassengefüge ein. Eltern? Wer braucht die schon. Und so mussten auch die Eltern der neuen Erstklässler*innen bald das Klassenzimmer verlassen und durften ganz darauf vertrauen, dass ihre Kinder in den allerbesten Händen sind. Wieder einmal.

Denn, und da ist unsere Schulpräsidentin Vroni Diethelm besonders stolz darauf, verfügen wir als Schulgemeinde über Lehrpersonal, das nicht nur fachlich kompetent ist, sondern auch durch soziale Stärke überzeugt, durch Empathie, Kreativität, Teamgeist und Motivation, die das Beste aus den Schüler*innen und unserer Schule herauszuholen – mit Augenmass, Herz und Verstand und vor allem zum Wohle jedes einzelnen Schülers und jeder einzelnen Schülerin. Denn auch in diesem Schuljahr wird unser Motto „ZÄME LÄBE“ wieder gross geschrieben.

Allen ein wunderbares Schuljahr 2022/23